INNOVATIVE LAGERBEDIENUNG: i.cranes – short:CUT

Das short:CUT, mit einer Bauhöhe von bis zu 30 Metern, ist für die Kleinteilelagerung in Behältern und Tablaren konzipiert. Die Neuentwicklung basiert auf dem Polarkoordinatensystem (Kreiskoordinatensystem) und repräsentiert „das bestmögliche Lagerspiel für Regalbediengeräte, die Fahr- und Wegstrecken folgen dabei der kürzest möglichen Punkt-zu-Punkt-Verbindung“.
Die Dynamik tendiert zu Shuttle-Leistungen hin, die Intralogistikinvestitionen hingegen bewegen sich im Bereich konventioneller Lösungen. Vertikalfördersysteme in den Lagervorzonen, um deutliche Höhenunterschiede zu überwinden – wie etwa bei mehrgeschossigen Lagersystemen oder Shuttles nötig – sind zur Andienung der Waren in den nachgelagerten Bearbeitungsbereichen einer Versandzone nicht mehr erforderlich.
Zunehmende Grundstücksknappheit und -ausprägungen haben zunehmend Einfluss auf das Lagerkonzept. Die durch short:CUT möglichen Bauhöhen und die modulare sowie nachhaltige Struktur zeigen einzigartige Lösungen auf.
Wirtschaftliche Silobauweisen sind bei Kleinteilelagern im „Hochregallagerformat“ besonders vorteilhaft, aber auch eingestellte Regale mit Winkelauflagen für die Lagerbehältnisse sind möglich.
Durch short:CUT werden die Bau-Schnittstellen für die Bediengeräte auf einen kleinen Bereich begrenzt, es entfällt ebenso das für die Fahrschienenmontage eines Regalbediengerätes, zeit- und kostenintensive Bohren in bewehrtem Beton.
Die Lastaufnahmemittel sind für jeweils 100 Kilogramm Traglast und eine 2- oder 1-fachtiefe Lagerung ausgelegt. Zur Ein- und Auslagerung werden entlang des Gerätemastes von short:CUT bis zu vier Behälter pro Lastschlitten bewegt. Es werden bewährte Vortriebssysteme zur Warenbewegung innerhalb der Lagerkoordinaten eingesetzt.
Plug & Play, d. h. Inhouse-Inbetriebnahmen und die Reduzierung der Inbetriebnahmezeiten auf den Baustellen, werden ebenso unterstützt.
Die aufgezeigten Effizienzvorteile zeigen den deutlichen Mehrwert dieser Innovation.